Die Lust am Leben und der Liebe hält jung! Prof. Dr. Ursula Staudinger, Altersforscherin an der Bremer Jacobs University, bestätigt, dass die Einstellung entscheidenden Einfluss auf das Wohlbefinden, ja sogar auf die Lebensspanne hat: Menschen, die eine positive Einstellung zum Altern hatten, lebten im Schnitt sieben Jahre länger als die Pessimisten. Spannend auch: Die meisten 50- bis 70-Jährigen möchten gerne um die 40 sein und fühlen sich auch so.
Gelassener Umgang mit Stressbelastungen ist heutzutage der erste Schritt in Richtung wirkungsvolles Anti-Aging, denn Dauerstress gehört zu den wirkungsvollsten Altmachern. Stress macht nicht nur optisch alt, er stört auch die selbsterhaltenden Funktionen des Körpers. Dauerstress vervielfacht die Angriffe der freien Radikalen und es wird zu viel Kortisol ausgeschüttet. Dadurch werden Muskeleiweiß, Knochensubstanz und Kollagen schneller abgebaut, Haut und Haare werden fahl. Deshalb: Jung sein beginnt im Kopf!