Die 12 Top Einschlaf-Tipps

„Höchste Zeit“ zu schlafen – aber dennoch weigert sich der Körper zur Ruhe zu kommen. Stattdessen wälzt man sich schlaflos hin und her. Oder man Schläft zwar vor Erschöpfung ein, wacht aber nach wenigen Stunden auf und liegt dann merer Stunden wach, um gegen morgen wieder einzuschlafen und dann nach kurzer Zeit gerädert aufstehen zu müssen... Egal wie der Schlafmangel aussieht, er tut nicht gut.

Schlaf ist wichtig für die Regeneration des Körpers und deshalb für sichtbares Anti-Aging unerlässlich.

Die Gründe für Schlaflosigkeit sind vielfältig. Meist sind es psychische Gründe, die uns buchstäblich um den Schlaf bringen.

Gelegentlich sind es rein äußerliche Gründe und auch hormonelle oder körperliche Ursachen sind möglich.

Auf jeden Fall ist es wichtig, den Auslöser zu finden und abzustellen.

„Entspannung“ ist das Zauberwort um besser einschlafen zu können. Wie die Entspannung zu erreichen ist, ist individuell unterschiedlich. Im Fachjournal "Behaviour Research and Therapy" (Bd. 40, S. 267) ist eine Studie der Oxford University erschienen, wonach Schäfchen zählen eher nicht wie geglaubt zur Entspannung führt. Was kann also helfen:

Die Top 12 Einschlaf-Tipps

  1. Spätestens drei Stunden vor dem zu Bett gehen Abendessen
  2. Alkoholkonsum beschränken, möglichst auf maximal ein bis zwei Gläser
  3. Leichte sportliche Aktivitäten, die das Stresshormon abbauen und die Muskeln ermüden
  4. Vor dem Schlafengehen Aufregung vermeiden, also keine Streitgespräche, keinen Krimi, keine E-Mails mit stressigen Businessinhalten lesen
  5. Den Schlafraum gut lüften und abdunkeln
  6. An etwas entspannendes denken, zum Beispiel an einen Strandspaziergang oder ein Klavierkonzert
  7. Keine Stromquellen oder das Handy zu nah am Bett haben
  8. Lavendelduft für das Kopfkissen entspannt
  9. Wenn die Gedanken immer wieder um dasselbe kreisen, das Problem beheben ….also die Seele entlasten!
  10. Leise Entspannungsmusik hören
  11. Immer etwa zur selben Zeit ins Bett gehen
  12. Aus dem Mittel der Wahl eine Einschlafroutine machen