Lecker Fett

Fett macht Fett und krank, deshalb sollte man es meiden, so haben wir es gelernt.

Jeder weiss das, und dennoch nehmen Fettleibigkeit und Zivilisationskrankheiten zu. Das hat zwar verschiedene Ursachen, eine davon ist sicher das falsche und zuviel Fett.

"Das richtige Fett in richtiger Menge konsumiert hat eher positive Auswirkungen auf den Körper", sagt Anti-Aging-Expertin Sabine Schwind von Egelstein.

So geht´s:

Als Empfehlung gilt 60 bis 80 Gramm Fett pro Tag, die meisten essen deutlich mehr.

Was die wenigsten unterscheiden: Es gibt gute und schlechte Fette. Und die "guten" sind ein wichtiges Anti Aging Mittel!

Fette sind mit Kohlenhydraten und Proteinen die drei Grundnährstoffe. Fett ist auch ein Geschmacksträger und macht das Essen leckerer. Es gibt Fette aus Bestandteilen, die der Körper zu Zellerneuerung benötigt, aber gar nicht selbst herstellen kann. Meidet man Fett komplett fehlen diese Bausteine.

Diese Fette sind für uns lebensnotwendig oder auch essenziell, deshalb heissen sie essenzielle Fettsäuren und gehören zu den wichtigen „guten“ Fetten oder auch ungesättigte Fettsäuren. Mindestens 25% der täglichen Fettaufnahme sollte daraus bestehen. (z.B. Zander, Lachs, Seelachs, Raps-, Kokos-, Lein-, Olivenöl, Nüsse, Avocados...)


Gestättigte Fettsäuren braucht der Körper nicht zwingend, da er die Bestandteile davon auch selbst herstellen kann. Führt man sie dennoch zu reichlich zu, werden sie im Körper gespeichert und lagern sich gesundheitsschädlich ab. Deshalb werden sie auch „schlechte“ Fette genannt. Butter, Milch, Wurst und Käse, Fette in Fertigprodukten, Chips...


Fettpolster sind Stoßdämpfer, Kälteschutz und Energiereserven für magere Zeiten. Zuviel davon machen unattraktiv und krank.
Unter Anti-Aging Gesichtspunkten benötigen wir also genügend ungesättigte Fettsäuren, um dem Körper die Zellerneuerung zu ermöglichen.