Mit Anfang Dreißig trotz ausreichend Schlaf permanent erschöpft und müde aussehen, wer will das schon?

„Leider beginnt die Lidhaut schon in diesem Alter zu erschlaffen“, weiß Dr. Peter Caspari, Plastischer und Ästhetischer Chirurg aus München.

Das kann bei Einem früher, beim Anderen später dazu führen, dass die Haut des Oberlids komplett auf dem beweglichen Lidteil lastet und sogar das Sichtfeld einschränkt.

Das wirkt müde und unattraktiv. Leider verbessert sich dieser Zustand von alleine nicht mehr.


Geeignete Schminktechniken können die drückende Wirkung eine zeitlang abmildern. Irgendwann kommt jedoch der Zeitpunkt, an dem keine optischen Hilfen mehr ausreichen.

„Eine ambulante Augenlidstraffung ist heute eine Routineeingriff“, sagt Dr. Caspari. „Er sollte allerdings von einem erfahrenen Plastischen und Ästhetischen Chirurgen durchgeführt werden, dann ist das Problem leicht und schnell behoben.“

Der natürliche Ausdruck der Augenform und die Funktionalität der Augenlider werden dabei selbstverständlich vollständig bewahrt.

Beim Augenarzt wird in einem Test das Sichtfeld überprüft. Bei entsprechender Beeinträchtigung ist eine medizinische Notwendigkeit gegeben und der Eingriff wird in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

Praxisklinik Dr. Caspari